BACK TO THE ROOTS

Foto: Zoom VP, Tina Herzl, Privat

Jasmin Soravia, Geschäftsführerin der SoReal GmbH, über aktuelle Projekte, die Entwicklung des Immobilienmarkts und ihr Herzensprojekt „Das Hamerling“.

 

Sie sind im Herbst 2015 als kaufmännische Geschäftsführerin ins familieneigene Unternehmen zurückgekehrt. Was sind Ihre aktuellen Herausforderungen?

Die letzten zehn Jahre habe ich meinen Schwerpunkt auf Bestandsimmobilien gerichtet. Mit der Immobilien-Projektentwicklung haben sich für mich nun neue Herausforderungen bei Soravia ergeben: Umsetzung spannender und einzigartiger Projekte, und die Verantwortung eines aktuellen Projektvolumens von rund einer dreiviertel Milliarde Euro.

Welche aktuellen Projekte hat die Soravia Group?

Die Projekte „Danube Flats“ und „TrIIIple“ werden sicher Landmarks in Wien. Das „Danube Flats“ wird das zweithöchste Wohngebäude im deutschsprachigen Raum. Zwei sehr schöne Projekte sind auch das unter Denkmalschutz stehende Gebäude „Freihof“, und die ehemalige Post- und Telekomzentrale in der Postgasse. In diesem besonderen Objekt wird ein Hotel entstehen, gemeinsam mit Luxuswohnungen.

Gibt es Projekte, die Ihnen besonders am Herzen liegen?

Besonders am Herzen liegt mir das wunderschöne Projekt „Das Hamerling“ in der Josefstadt. Es wurde 2015 fertiggestellt und umfasst exklusive Eigentumswohnungen, High-End Penthouses in den Dachgeschoßen – von denen einige noch zum Verkauf stehen – und eine luxuriöse Seniorenresidenz. Wir haben dieses geschichtsträchtige Gebäude historisch detailgetreu revitalisiert und hierfür bereits einige Preise gewonnen – auch für die Fassade. Die exklusiven hausinternen Serviceleistungen wie Concierge-Service, Restaurant, Ärztezentrum, medizinische Betreuung rund um die Uhr und der Fitnessbereich stehen den Eigentümern der Wohnungen zur Verfügung.

Die Immobilienwirtschaft zeichnet sich in den letzten Jahren durch ein hohes Wachstum aus. Wie beurteilen Sie die künftige Entwicklung dieses Markts?

Der Markt wird in den nächsten Jahren weiter wachsen oder zumindest stabil bleiben. Wohnen müssen die Leute ja immer. Die Landflucht und der Zuzug in urbane Zentren wird anhalten. Russische Interessenten bleiben als Investoren und Käufer im Moment aus, jedoch haben chinesische Interessenten den österreichischen und deutschen Markt für sich entdeckt. Dass die Preise fallen werden, kann ich mir nicht vorstellen, denn im Vergleich zu anderen europäischen Städten sind wir noch relativ günstig.

Bei den Bauträgern ist im Moment der Markt des Luxuswohnens sehr beliebt – hier wird man aber umdenken müssen, denn die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer. Wir haben bereits damit begonnen, den Zweig des leistbaren Wohnens stärker in den Vordergrund zu rücken. Auch wird man, aufgrund des starken Zuzugs in die Städte und der heutigen Flexibilität der Menschen, vermehrt Wohnungen in kleineren Einheiten bauen müssen. Luxuswohnungen werden natürlich weiterhin immer nachgefragt werden.

CURRICULUM VITAE

Jasmin Soravia ist Geschäftsführerin der SoReal GmbH, einer Tochter der Soravia Group. Sie ist für die Immobilienprojektentwicklung in der Soravia Group verantwortlich.Jasmin Soravia studierte Betriebswirtschaft und internationales Steuerrecht. Sie war bei Europa Treuhand Ernst & Young im Bereich Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung tätig, und bei der STRABAG AG als Bereichsleiterin Immobilien. 2012-2015 war sie operative Leiterin für AT und CEE bei der conwert Immobilien Gruppe. Sie war bereits von 2000-2006 bei der Soravia Group im Bereich Steuern und Recht tätig, und kehrte 2015 als kaufmännische Geschäftsführerin der österreichischen Projektentwicklungsgesellschaft in die Soravia Group zurück.