Fehler
  • Empty input file `/is/htdocs/wp12307823_WAX668C8CM/joomla3/images/gallery/Nacht_der_Vielfalt_2015/+_NachtDerVielfalt_CedricMayer-5738.jpg' @ error/jpeg.c/JPEGErrorHandler/322

Nächster Halt: Vielfalt

Empty input file `/is/htdocs/wp12307823_WAX668C8CM/joomla3/images/gallery/Nacht_der_Vielfalt_2015/+_NachtDerVielfalt_CedricMayer-5738.jpg' @ error/jpeg.c/JPEGErrorHandler/322

Fotos: © Eva Ellersdorfer-Meissnerova, Florian Wieser, Cedric Mayer

Der Fahrplan der Nacht der Vielfalt war vor allem eines: bunt. Die zweite Auflage der Veranstaltung der Wirtschaftskammer Wien führte fünf Bustouren auf der Spur der Diversität durch Stationen in ganz Wien.

 

Den Auftakt zum neuartigen Veranstaltungsformat der Wirtschaftskammer Wien machte die Eröffnung im prunkvollen – musikalisch und künstlerisch vielfältigen – Ambiente der Wiener Staatsoper, bei der aus dem Kosovo stammende Künstler und Künstlerinnen des Ensembles eine eindrucksvolle Kostprobe ihres Könnens gaben. Nach kurzen Begrüßungsworten von Diversity Berater Norbert Pauser – selbstverständlich simultan in Gebärdensprache übersetzt, ging es sofort los.

Sinnliche und männliche Neuzugänge

Als wahre Sinnesreise entpuppte sich der neue Feine-Sinne-Bus, der barrierefreie Stationen wie Equalizent, Dialog im Dunkeln und die Saint Charles Apotheke anfuhr. Im Qualifikationszentrum für Gehörlosigkeit Equalizent erfuhren die Teilnehmer am eigenen Leibe, wie sich Gehörlosigkeit für die Betroffenen anfühlt, und lernten das kleine ABC der Gebärdensprache. Um den Verlust des Augenlichts hingegen ging es bei Dialog im Dunkeln. Hier mussten sich die Teilnehmer ganz auf ihre anderen Sinne verlassen und erlebten bei völliger Dunkelheit eine eindrucksvolle Reise durch Alltagssituationen von Sehbehinderten. Die letzte Station führte ins Reich der Düfte der Saint Charles Apotheke. Ein von jedem Teilnehmer mit ätherischen Ölen selbst kreiertes Duschgel und eine Kostprobe des vor Ort gemischten Haustees war die praktische Ausbeute für die Teilnehmer, die zudem Einblicke in das vielfältige Sortiment der Apotheke bekamen.

Aber auch der zweite Neuzugang, der „Neue Männer braucht das Land“-Bus, hatte einiges zu bieten: Das Spiel mit traditionellen Rollenbildern im Fokus, zeigte die Tour in der Männerberatungsstelle neue Perspektiven rund um das Thema „Gender“ und hinterfragte beim Frisör minusplus Stereotypen. Den Abschluss machte die Agentur bettertogether, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch für Männer humorvoll und authentisch vorstellte.

Klassiker der Nacht der Vielfalt

Wie schon im Jahr zuvor führte die Kultur-Kreise-Tour an Orte mitten in Wien, an denen Interkulturalität gelebt wird. Stationen waren der Meidlinger Markt, das Afro-Asiatische Institut und das Hotel Bristol. Der Que(e)r-Vienna-Bus machte Halt bei der Buchhandlung Löwenherz, dem Cafe Willendorf und dem Unternehmen strick.werk, um auf sexuelle Orientierung in der Wiener Wirtschaft aufmerksam zu machen. Die barrierefreie Inklusions-Reise ging in das Museum Gugging, das die Teilnehmer in das Thema Art Brut und den Dialog zwischen Kunst und Unternehmertum einführte.

Die Wirtschaftskammer Wien setzt sich seit 2009 im Rahmen des hauseigenen Diversity-Referats für Diversity Management ein. Zu den Serviceleistungen zählen unter anderem die Beratung in allen Diversity-Fragen, der DiversCity-Preis für Unternehmen oder die zu Offenheit und Toleranz aufrufende Initiative „Charta der Vielfalt“.

{gallery}Nacht_der_Vielfalt_2015{/gallery}