Polnisches Institut: Debatte

Der Direktor des Polnischen Instituts, Mag. Rafal Sobczak, der Direktor des Tschechischen Zentrums, PhDr. Mojmír Jeřábek, der Direktor des Slowakischen Instituts, RNDr. Igor Skoček und der Direktor des Collegium Hungaricum Wien, Mag. Anzelm Bárány luden zur Debatte „Johannes Paul II. und Mitteleuropa“ in das Polnische Institut ein.

Ehrengast Dr. Erhard Busek (Vorstandsvorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa), Prof. Dr. Peter Miščík (Spiritual am Bischöflichen Priesterseminar Wien, SK), Prof. Dr. habil. Jan Machniak (Päpstliche Universität Johannes Paul II. in Krakau, PL), Msgr. Dr. Tamás Tóth (Generalsekretär der ungarischen Bischofskonferenz, HU), Bischof Tomáš Holub aus Pilsen (CZ) und Pater Rektor Prof. Dr. habil. Wolfgang Buchmüller O. Cist (Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz, AT) diskutierten und Dr. Paul Wuthe (Chefredakteur und Pressesprecher der Österreichischen Bischofskonferenz) führte als Moderator gekonnt durch den Abend.

Fotos: SOCIETY/Karakan

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.