Hochkarätiges Botschafterfrühstück im Hotel Bristol

Prof. KR Mag. Gertrud Tauchhammer, Herausgeberin des SOCIETY
Magazins und Dr. Elena Kirtcheva, Botschafterin a.D. und Generalsekretärin
Vienna Economic Forum luden als Abschlussveranstaltung des 16. Vienna Economic
Forum Vienna Future Dialogue zu einem Botschafterfrühstück in das Hotel Bristol
ein. Unter dem Titel „Marktwirtschaft – 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen
Vorhangs“ trugen S.E. Victor Jackovich, früherer US Botschafter in Sarajevo und
Ljubljana und Vorstandsmitglied des VEF, S.E. Victor Osipov, Botschafter
Moldawiens und Mitglied des Botschafterkomitees des VEF, Ivo Ivanovski,
Direktor M&A, International Affairs and Regulation der A1 Telekom Austria Group, Kooperationspartner des Vienna Economic Forum, S.E. Dmitrii Liubinskii, Boschafter der Russischen Föderation, I.E. Jolanta Róża Kozłowska, Botschafterin Polens, S.E. Peter Mišík, Botschafter der Slowakei, DI Dr. Günther Rabensteiner, Präsident des Vienna Economic Forums, Mag. Harald Neumann, CEO Novomatic, Vize-Präsident des VEF und Honorarkonsul von Rumänien mit konsularischem Bezirk NÖ, Dr. Stephan Pachinger, Freshfields Bruckhaus Deringer, Vorstandsmitglied des VEF und Dr. Elena Kirtcheva, Generalsekretärin des VEF ihre Keynote Speeches vor. Zuvor begrüßten Mag. Gertrud Tauchhammer und Frau
Dr. Elena Kirtcheva die Gäste und die Vortragenden und unterstrichen die
ausgezeichnete Zusammenarbeit von SOCIETY und dem Vienna Economic Forum. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Sonja Sagmeister von der ORF Redaktion,
Aktueller Dienst, die die Teilnehmer nach ihren ganz persönlichen Erinnerung an
den 9. November 1989 fragte. „Die Informationen kamen in Bulgarien erst einen
Tag später durch. Am Tag darauf waren Millionen von Menschen auf den Straßen“,
erinnerte sich etwa Frau Dr. Kirtcheva. „Später kam es dann zu den ersten
freien Wahlen und das werde ich nie vergessen“, so Dr. Kirtcheva weiter. Auch
die polnische Botschafterin, I.E. Jolanta Róża Kozłowska zeigte sich emotional:
„Ich erinnere mich besonders an diesen großen runden Tisch, an dem sich die zwei
verfeindeten Seiten – die Kommunisten und die Opposition  – gegenüber saßen und im Dialog über die Zukunft eines Landes standen. Das war ein Erlebnis.“

Nach einer kurzen abschließenden Diskussion konnten die Gäste,
unter ihnen die Botschafterin Afghanistans, I.E. Khojesta Fana Ebrahimkhel, die
Botschafterin Finnlands, I.E. Pirkko Mirjami Hämäläinen, der Botschafter Iraks,
S.E. Baker Fattah Hussen, der Botschafter Palästinas, S.E. Salahaldin
Abdalshafi, der Botschafter Jemens, S.E. Haytham Abdulmomen Hassan Shoja’aadin,
der Botschafter von Bosnien und Herzegowina, S.E. Kemal Kozaric, Dmitry
Sokolov, Direktor des Russischen Kulturinstituts, Igor Belov, Board Member der United
Nations Correspondents Association, Annabella Busawule Johnson, ABJ, Andela Celebic
Vukadinovic, Botschaftsrätin der Botschaft von Montenegro, Henryk Czubek, Berater
des Ständigen Vertreters von Polen bei den VN und anderen Internationalen
Organisationen, Konstantin Chizhik, Erster Botschaftsrat von Belarus, Rita
Davidson, Auris Immo Solutions GmbH, Elena Garanina von Immotrading, Emilija
Grankova von B1 Fashion, Konstantin Habsburg-Lothringen und Camilla Habsburg-Lothringen, Georg Krauchenberg vom Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Harald Lassmann, Geschäftsführer von Russia Fachspedition, Martin Nesirky, Direktor
der United Nations Office, Heinz Schinner, Vermögenstreuhand- &
Versicherungsberatungs GmbH, Kurt Tiroch, Österreichisch-Britische
Gesellschaft, Reinhart Waneck vom Verband der Leitenden Krankenhausärzte
Österreich und Ron Willis, Präsident des Club for Trade Delegates, bei einem
reichhaltigen Frühstück ihre Gedanken und Eindrücke zur Thematik und zu den ausgesprochen interessanten Beiträgen der Keynote Speakers untereinander austauschen und den Morgen gemütlich ausklingen lassen.

Fotos: SOCIETY/Pobaschnig

 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.