Verpackungsfrei – die Zukunft?

Plastik und anderes Verpackungsmaterial wird zum immer größeren Problem – nicht nur auf Müllhalden. Die Zersetzung einer Kunststoffflasche dauert mitunter bis zu 450 Jahre.

2015 erhob das Umweltbundesamt, dass alleine in Österreich jährlich 40 Tonnen Plastik in der Donau landen, die dann ins Meer befördert werden. In den Weltmeeren sammelt sich so jährlich bis zu 12,7 Millionen Tonnen neuer Plastikmüll. Will man dem entgegenwirken, gibt es Optionen. In Wien öffnete im Frühjahr 2014 mit der „Lunzers Maß-Greißlerei“ der erste verpackungsfreie Bio-Laden Österreichs. Mittlerweile gibt es auch „Der Greißler – unverpackt.ehrlich.“ und die „Warenhandlung Wenighofer und Wanits“. 2017 hat „Sonnengrün“, Österreichs erste plastikfreie Drogerie, ihre Pforten geöffnet.

Warenhandlung Wenighofer und Wanits

Bei der „Warenhandlung Wenighofer und Wanits“ handelt es sich um eine Bäckerei, Greisslerei und ein Cafè. Die beiden Schwestern setzen auf Produkte regionaler Herkunft. Alle Lebensmittel sind verpackungsfrei bzw. in Glas oder Pfandgläsern erhältlich. Entscheidend ist für Christiane Wenighofer und Stephanie Wanits der enge Kontakt zu den Lieferanten, die sie größtenteils persönlich in ihren jeweiligen Betrieben besucht haben. Der dehnbare Begriff „Warenhandlung“ erlaubt ihnen variabel in ihrem Angebot zu sein. So werden immer wieder Teile ihres geschmacksvollen Interieurs zum Verkauf angeboten – von der skandinavischen Designervase bis hin zu stylischen Einkaufstaschen.

Der Greißler – unverpackt.ehrlich.

„Der Einkauf sollte keinen unnötigen Müll erzeugen, Lebensmittel sollten nicht verschwendet werden, die Böden der Felder sollen nicht ausgelaugt werden bis sie tot sind, und Menschen sollen nicht ausgenutzt werden“, berichtet Alexander Obsieger über seine Gedanken vor der Gründung von „Der Greißler – unverpackt.ehrlich.“. Es wird gänzlich auf Plastik verzichtet und stattdessen, dort wo es nötig ist, Glas, Papier, oder Stoff verwendet. Die Glasbehältnisse werden in einem Pfandsystem vertrieben. Das stellt sicher, dass die Behältnisse auch im Umlauf bleiben. Besonderen Wert legt er auf die Regionalität der Produkte, auf die Unterstützung anderer Jung- und Kleinunternehmen und auf einen fairen Preis.

LUNZERS Maß-Greißlerei

„LUNZERS Maß-Greißlerei“ ist ein Bio-Laden in dem alles nach Maß angeboten wird. Der Kunde soll die Möglichkeit haben sich genau so viel zu nehmen wie er möchte und dabei auf unnötigen Verpackungsmüll verzichten können. Das Sortiment bietet aber auch biologisch abbaubare Reinigungsmittel zum Abzapfen, hergestellt von einem Vorarlberger Familienunternehmen. Ergänzt wird das Ladenkonzept mit einem Cafe/Bistro, dessen Grundidee der „Coffee to stay“ ist. „Der Kaffee zum Mitnehmen ist aus ökologischer Sicht ein absolutes No-Go!“, so Andrea Lunzer.

Sonnengrün – Drogerie ohne Plastik

Alle bei „Sonnengrün – Drogerie ohne Plastik“ angebotenen Produkte wurden von der Gründerin Elisabeth Sonnleithner selbst ausgewählt und auch von ihr oder Freunden getestet. Plastikfrei – dabei ist nicht nur die Verpackung gemeint. Auch die Inhaltsstoffe der jeweiligen Pflegeprodukte oder Haushaltsartikel sind komplett plastikfrei. „Es ist uns oft gar nicht bewusst, dass sich Plastik in unseren Produkten befindet – ob in der Zahnpasta oder im Gesichtspeeling. Plastik ist ein fixer Bestandteil unseres Alltages – nur: es verrottet nicht!“, berichtet die Pionierin. Das derzeitige Sortiment umfasst Produkte aus den Bereichen Beauty, Pflege, Baby & Kids sowie Haushalt und Haustier.

Verpackungsfrei in Österreich

In Innsbruck versucht „Liebe und Lose“ sein verpackungsfreies Glück, in Sierninig in Oberösterreich befindet sich die „Sierninger Kerndlgreisslerei“ und in Graz lässt „Das Gramm“ umweltbewusste Herzen höher schlagen. Pionier dieses Trends war die kanadische Einzelhandelskette „Bulk Barn“, die bereits 1982 das erste Geschäft eröffnete und mittlerweile stattliche 250 Verkaufsfilialen mit mehr als 4.000 Produkten betreibt. Es dauerte jedoch 25 Jahre bis diese Idee auch in Europa aufgegriffen wurde. Im Jahr 2007 eröffnete in London „unpackaged“ als erstes europäisches Unternehmen ein Geschäft mit unverpackten Lebensmitteln. 2014 ist der Trend dann auch im deutschsprachigen Raum angekommen. In Berlin und Wien wurde im selben Jahr der erste Laden eröffnet. Die Geschäftsinhaber in Wien kommen zu dem Schluss, dass die Österreicher diese verpackungsfreie Alternative gut und gerne annehmen. Es besteht also die Hoffnung, dass es sich bei verpackungsfreien Läden nicht nur um einen Trend, sondern um die Zukunft handelt.

Verpackungsfreie Adressen in Wien

LUNZERS Maß-Greißlerei

Heinestraße 35, 1020 Wien

www.mass-greisslerei.at

Der Greißler – unverpackt.ehrlich.                                                                                                              Albertgasse 19, 1080 Wien                                                                                                            http://www.der-greissler.at

Warenhandlung Wenighofer und Wanits                                                                                  Marxergasse 13, 1030 Wien                                                                                             www.warenhandlung.at 

Sonnengrün – Drogerie ohne Plastik
Rochusgasse 19, 1030 Wien
www.sonnengruen.com

Foto: LUNZERS Maß-Greißlerei: Julia Fuchs (lg_fuchs) und Markus (KRO)

 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.