VIP-Empfang im Zeichen tunesischer Kunst

Anlässlich des hohen Besuchs von Herrn Khemaies Jhinaoui, Außenminister der Tunesischen Republik, luden die Botschaft der Tunesischen Republik in Wien, Frau Gertrud Tauchhammer, Honorargeneralkonsulin von Tunesien, und Herr Andrä Rupprechter, Minister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, zur Ausstellung „École de Tunis“ in die Österreichische Nationalbibliothek. Die namhaften Gäste hatten an diesem Abend die Möglichkeit, die berühmte historische Kunstsammlung der „École de Tunis“ zum ersten Mal in Wien zu sehen. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung fand ein VIP-Empfang statt.

Gerade in Zeiten großer politischer Umbrüche sind Veranstaltungen, die die gemeinsame Verständigung und den kulturellen Austausch zum Ziel haben, von fundamentaler Bedeutung. Das war auch der Grundtenor bei den zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Diplomatie. Die Stimmung des Abends lässt sich am besten mit den Worten von Pierre Boucherle (1894-1988), dem Gründer der „École de Tunis“, beschreiben: „Wir sind alle frei aber verbunden, ohne religiöse oder ideologische Diskriminierung. Freundschaft, Solidarität und Respekt, trotz der Verschiedenheiten.“

Fotos: SOCIETY/Auer

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.